Freie Programme haben viel Potenzial – Open Source Software in der Sozialwirtschaft

Open Source Software ist in der Sozialwirtschaft eine bislang noch wenig genutzte Chance. Daran muss sich dringend etwas ändern, meint Peter Faiß – Inhaber der Imendo Unternehmensberatung –  in einem aktuellen Fachartikel.

Open Source Software (OSS) sind Programme, die als Alternative zu kommerziellen IT-Programmen ehrenamtlich von freien Programmierer-Gemeinschaften entwickelt werden. Open Source greift etwas weiter und umfasst auch freie Inhalte und freie Standards.

Auch für die Sozialwirtschaft kann OSS ein Gewinn sein: In branchenneutralen Anwendungsbereichen – Webanwendungen, Mail, Zusammenarbeit und Office-Anwendungen – werden Open-Source-Programme bereits gerne genutzt. Für branchenspezifische Anwendungen in der Sozialwirtschaft gibt es allerdings noch keine Entwicklergemeinschaften und Lösungen.

In der Ausgabe 1/2013 der Zeitschrift SOZIALwirtschaft schreibt Peter Faiß über das Potenzial und die Grenzen von Open Source Software in der Sozialwirtschaft. Sollten Sie die Ausgabe 1/2013 nicht vorliegen haben, senden wir Ihnen den Artikel gerne zu Info(at)Imendo.de.