Imendo berät zur IT-Strategie bei einem Komplexträger der Diakonie

Welchen Nutzen bringt ein neues IT-Fachsystem? Kann dies den Verlust und anschließenden Neuaufbau von Wissen und Erfahrungen kompensieren? Sind die Ausgaben für Lizenzen und eventuell höhere laufende Kosten gerechtfertigt? Diesen und andere Fragen stellt sich derzeit ein diakonischer Komplexträger  – die Imendo Unternehmensberatung berät ihn zielgerichtet und passgenau.

2.000 Mitarbeiter und eine neue IT-Strategie: Das ist nicht leicht zusammenzubringen, geschweige denn reibungslos umzusetzen. Da ist es sinnvoll, sich einen branchen- und facherfahrenen Berater an die Seite zu holen. In diesem Projekt war die geplante Erweiterung der bisher eher auf die Verwaltung fokussierten IT der Anlass, eine grundlegende Neuausrichtung der IT-Strategie anzugehen.

Nicht alles muss immer geändert werden: Bei diesem Träger hat sich zum Beispiel die Zusammenarbeit mit einem Komplettanbieter der fachlichen IT-Anwendungssysteme in den meisten Geschäftsfeldern bewährt. Ein Geschäftsfeld plant aber, die Geschäftsprozesse im Kerngeschäft deutlich intensiver zu unterstützen und im dualen Ansatz fachliche Entwicklungen und deren IT-Umsetzung anzugehen.

Die bisherige strategische Ausrichtung – alle Geschäftsfelder nutzen die Anwendungssysteme des Komplettanbieters – würde somit aufgegeben. Die Abwägung mit Geschäftsführung, Leitungskräften und Verwaltung ergab eine Präferenz für die intensivere IT-Unterstützung im Kerngeschäft des Geschäftsfelds mit einer neuen, leistungsfähigeren IT-Lösung. Da in den weiteren Geschäftsfeldern aus deren Kerngeschäft keine neuen bzw. nicht abgedeckten Anforderungen an die Fachsysteme formuliert sind, bleibt der IT-Einsatz dort unverändert.

Und das sind die weiteren Schritte: Es steht die Projektierung des dualen Projekts mit inhaltlicher Entwicklung und Softwareeinführung an. Mit der Einführung der neuen Lösung ist die IT-Infrastruktur auszubauen (Server und Storage) und der Update der Office-Lösung ist umzusetzen. Parallel hierzu werden Rolle und Organisation der IT-Abteilung weiterentwickelt. Für die Geschäftsfelder und die IT-Abteilung sind die Vorhaben/Projekte der nächsten Jahre geplant, budgetiert und abgestimmt.

Fazit: Eine IT-Strategie gibt Antworten auf wesentliche Grundfragen der inhaltlichen Entwicklung in den Geschäftsfeldern und deren Umsetzung in den Fach- und Verwaltungssystemen. Die Projektierung und Budgetierung der daraus folgenden Projekte gibt Management, Geschäftsfeldern und Verwaltung den Orientierungsrahmen zur erfolgreichen Steuerung und Umsetzung der Strategie.