Projektmanagement im kaufmännischen Bereich: Seminar sichert die Strategieumsetzung

Der kaufmännische Bereich eines diakonischen Komplexträgers will seine Leistungsbereiche kundenorientiert und effizient neu ausrichten. Aus Strategie und Konzeption resultieren Entwicklungsprojekte, die gut geplant und „in Zeit und Budget“ umgesetzt werden sollen. Die Imendo Unternehmensberatung unterstützt die Strategieumsetzung mit einem Seminar „Erfolgreiches Projektmanagement in der Sozialwirtschaft“ und einem Aufbau-Workshop.

Projektmanagement ist die bewährte Planungs- und Steuerungsmethodik für fachliche, organisatorische und technische Veränderungsprozesse. Allen Seminarteilnehmern waren grundlegende Begriffe und Verfahren aus Ausbildung, Studium und Seminaren bekannt. Ganz anders sieht das allerdings in der betrieblichen Praxis aus: Kaufmännische Leitung und Mitarbeitende waren sich einig, das konkreter gefasste Projektziele und  verbindliche Standards in Projektplanung und –steuerung den Umsetzungserfolg der kaufmännischen Vorhaben deutlich stärken würden.

Dies im Blick hatte die kaufmännische Leitung eines diakonischen Trägers, parallel zur strategischen Neuausrichtung des kaufmännischen Bereichs, ein zweitägiges Inhouse-Seminar und einen später folgenden Aufbau-Workshop auf den Weg gebracht. Das praxisorientiert zusammengestellte Seminarprogramm umfasste die Themenfelder Projektziele, Projektstruktur- und –ablaufplanung, Projektsteuerung und Projektorganisation. Besonderes Augenmerk lag auf den speziellen Anforderungen von Projekten in der Sozialwirtschaft:

  • Wie verbindlich können Projekte aufgesetzt werden? Ansätze „Der Weg ist das Ziel“ versus „Das Ziel ist das Ziel“.
  • Wie lassen sich Projektziele und Vorgehensweisen zwischen kaufmännischem Bereich und den sozialwirtschaftlichen Geschäftsfeldern sinnvoll abstimmen?
  • Welche Interessen, Sichtweisen und Einstellungen treffen in den Projekten aufeinander?
  • Wie kann man Abweichungen und Steuerungsbedarf branchenangemessen vermitteln und entscheiden?

Was besonders zielführend war: Im Vorfeld des Seminars sichteten die Teilnehmer anstehende und laufende Projekte, die sehr realitätsgetreu als Anwendungsbeispiele im Seminar genutzt werden konnten. Interessant und spannend wird im nächsten Schritt der Austausch der jeweiligen Umsetzungserfahrungen sein!

Ergebnis des zweitägigen PM-Seminars: Jeder Teilnehmer konkretisierte anhand seiner Erkenntnisse und Umsetzungsziele individuelle Aufgaben. Für den gesamten kaufmännischen Bereich wurden gemeinsame Standards und Vorgehensweisen zur Projektplanung und –steuerung skizziert, die im Aufbau-Workshop weiter ausgearbeitet und vereinbart werden sollen.

Fazit: Neu war die PM-Methodik den meisten Teilnehmern nicht. Sie erhielten jedoch eine praxisorientierte Auffrischung, die willkommene Anregungen zur Umsetzung der anstehenden Projekte gab. Als sehr nützlich bewerteten sie die Erkenntnisse zum Projektmanagement in der Sozialwirtschaft sowie die Formulierung gemeinsamer PM-Standards für den kaufmännischen Bereich.